Geschichte

Neuer Verein in Trulben

Im Frühjahr 1951 beschlossen sangesfreudige Bürger bei einem Treffen sonntags nach dem Gottesdienst einen Männerchor zu gründen. Mit von der Partie waren unter anderem Emil Bachert, Karl Andreas, Kurt Lutwitzi, Raimund Lutwitzi und Ernst Wallitt. Dieser Verein kam schnell zur Blüte und trat mit ca. 40 Sängern unter seinem Chorleiter Raimund Lutwitzi bei vielen Veranstaltungen und Sängerfesten positiv in Erscheinung. Die älteren Mitbürger erinnern sich noch gerne an das breite kulturelle Angebot, wie etwa die abendfüllenden Theatervorstellungen und Bälle in der damals fernsehlosen Zeit.

Männerchor auf dem Weg zum Spielmannszug

1956 kam auf Einladung des Männerchors der Spielmannszug aus Niedersimten zu einem Werbeauftritt ins Dorf. Dieser Auftritt begeisterte 60 junge Männer, die sich daraufhin unter der Stabführung von Ernst Wallitt zu einem großen Klangkörper formierten. Der so angewachsene Verein trug nun den Namen “ Männerchor und Spielmannszug Trulben “.

Mit großer Begeisterung und finanziellen Opfern - Uniform und die Instrumente mussten selbst bezahlt werden - gingen die Musiker an die neue Aufgabe heran. Bis zum Jahre 1968 reifte der Verein zu einem leistungsfähigen und wohl bekannten Spielmannszug im pfälzischen Raum heran. Jedes Jahr wurde eine große Zelt - Veranstaltung mit Umzügen und Auftritten befreundeter Vereine durchgeführt. Hervorzuheben ist das große Fest der Fahnenweihe im Jahre 1960.

Aus Spielmannszug wird Blaskapelle

Im Laufe der Jahre lies das Interesse an dieser Musikart spürbar nach und die Zahl der Aktiven sank schnell. Aus diesem Grund beschloss die Vereinsführung 1968 den Klangkörper zur Blaskapelle umzubilden. Als ersten Dirigenten konnte man Manfred Groh aus Vinningen gewinnen. Am Weißen Sonntag 1969 trat man erstmals als Blasorchester an die Öffentlichkeit. Die Änderung des Musikstils und die erloschene Sangestätigkeit führte schließlich zur Umbenennung in “Musikverein Trulben”. Mit sieben Musikstücken wurde 1970 die Prunksitzung in Clausen musikalisch gestaltet.

Landsknechtuniform nicht mehr zeitgemäß

Großen Wert legte man zu jeder Zeit auf das äußere Erscheinungsbild. Die alte Landsknechtuniform aus Spielmannszugszeiten entsprach nicht mehr dem Outfit einer Blaskapelle. So entschloss man sich zur Anschaffung einer neuen Uniform, die man erstmals am Volkstrauertag 1973 trug. Sie bestand aus einem hellgrauen Blazer mit Vereinswappen, blauer Hose und blauer Krawatte.

Die stetige Arbeit macht sich bezahlt

In stetiger Arbeit wurde das Blasorchester aufgebaut. Als Ausbilder der Jugend und auch als Leiter der Kapelle machten sich Kurt Lutwitzi und Rudi Kochert verdient. Unter der Leitung des Musiklehrers Manfred Buchheit erfuhr die Ausbildung eine Steigerung. Stets waren die Aktiven des Musikvereins in diesem Berichtszeitraum mit großem Einsatz für ihren Verein und die Mitbürger mit klingendem Spiel zur Stelle.

Über 40 Musiker unter der Leitung von Kurt Hofmann

Unter dem Dirigenten Kurt Hofmann, der das Orchester von 1988 - 1993 leitete, stieg die Zahl der Aktiven auf 40 Musikerinnen und Musiker. Hofmann verstand es, viele Jugendliche an den Verein zu binden. Große Anerkennung fanden die unter seiner Leitung durchgeführten Jahreskonzerte

Wolfgang Jung schließt Lücke

Nach dem Ausscheiden von Hofmann übernahm Thomas Wünschel den Dirigentenstab. Berufsbedingt konnte er nur kurze Zeit mit dem Orchester arbeiten. In die entstandene Lücke sprang mit großem Engagement der 1. Posaunist der Kapelle, Wolfgang Jung. 

Für weitere fünf Jahre konnte Walter Weislogel für die musikalische Ausbildung und Leitung gewonnen werden Diese Dirigenten waren immer bemüht neben dem “Alltagsbetrieb” auch Konzerte einzuüben, die in der Trualbhalle oder der Pfarrkirche aufgeführt wurden.

 

Klaus Burkhart seit 2000 Dirigent in Trulben

Seit Frühjahr 2000 steht das Blasorchester unter der Leitung von Klaus Burkhart. Von seiner hervorragenden Arbeit und unserer musikalischen Weiterentwicklung können sich die Besucher der Jahreskonzerte und unserer Auftritte überzeugen. Wolfgang Jung und Volker Lang lösen als gleich-berechtigte Vorsitzende den bisherigen Vorsitzenden Werner Goedel ab.

 

Musical ”Freude”

 Als erster Musikverein in der Pfalz führt der Musikverein Trulben zusammen mit der Singschule Unisono das Musical “Freude” auf. Mit ca. 80 Mitwirkenden und 400 Besuchern war dieses Musical ein einmaliges Erlebnis für Jung und Alt.

 

 Überall bekannt

Neben den Auftritten bei örtlichen Festen und in den Nachbargemeinden ist der Musikverein mittlerweile auch überregional bekannt. So hatten wir unter anderem Konzerte bei der Landesgartenschau in Trier, im Rosengarten Zweibrücken und im Kurpark Dahn. 2007 werden die langjährigen Vorstände Wolfgang Jung und Volker Lang durch Alexander Röckel und Michael Wafzig abgelöst.

Der Musikverein Trulben 50 Jahre nach der Gründung.

Die Aufnahme zeigt uns bei einem Auftritt im Kurpark Dahn 2007

 

Klaus Burkhart tritt zurück

Nach zehnjähriger, für unser Orchester sehr wertvoller Tätigkeit, stellt Klaus Burkhart mit dem Frühjahrskonzert 2010 sein Dirigentenamt zur Verfügung. Als herausragende Beispiele seiner Arbeit seien die Aufführung von zwei Musicals genannt, die Klaus Burkhart mit großer Ausdauer mit dem Orchester, mit dem Kinderchor Uni Sono beziehungsweise einem Projektchor und Solisten einstudierte und die Aufführungen mit großem Publikumserfolg leitete. Der Musikverein dankt Klaus Burkhart für sein vorbildliches Engagement.

 

Frank Serwe übernimmt Dirigentenstab

Eine gute Fügung für das Orchester war, dass der Musikpädagoge Frank Serwe zu diesem Zeitpunkt eine Kapelle übernehmen wollte und beide Parteien aufeinander aufmerksam wurden. Der neue Dirigent startete mit Können und Schwung in seine Aufgabe und konnte kurzfristig die Qualität des Orchesters weiter anheben. Neben der „Alltagsarbeit“ konnte Frank Serwe bisher bei zwei Jahreskonzerten Zeugnisse seiner hervorragenden Arbeit dem begeisterten Publikum vorlegen.

Zur Zeit arbeiten wir am dritten Konzert unter seiner Leitung. Seien Sie mit uns gespannt ! Am 27. April 2013 ist es in der Trualbhalle soweit !

Das Orchester im Februar 2013
Das Orchester im Februar 2013